Wiebke Eltze moderierte das Netzwerktreffen der Projektverbünde aus Mecklenburg-Vorpommern, Berlin und Brandenburg
Foto: DKJS/Sedat Mehder

Wiebke Eltze im Interview

Wiebke Eltze ist Argumentationstrainerin und war lange Zeit als Projektleiterin im Bereich Demokratienetzwerke tätig. Mit ihren Trainings zeigt sie auf, wie man demokratiefeindlichen, rassistischen und rechtspopulistischen Äußerungen begegnen kann. Dabei geht es nicht um Schlagfertigkeit oder rhetorische Tricks, sondern darum, wirksam Haltung zu zeigen und einen Dialog beizubehalten – solange die andere Person noch erreichbar ist. Im Interview mit OPENION erklärt Wiebke Eltze, wie sich die inhaltlichen Schwerpunkte sowie die Zielgruppe ihrer Arbeit in den letzten Jahren verändert haben und gibt konkrete Tipps zum Umgang mit demokratiefeindlichen Äußerungen in Schulen und anderen Einrichtungen, in denen sich Kinder, Jugendliche und Erwachsene begegnen. Die größte Chance sieht sie übrigens dann, wenn Beziehungen zueinander aufgebaut werden können und ein gewisser Zeitraum der Einflussnahme gegeben ist – Bedingungen, die sich vor allem in der lokalen Kooperation von Schulen und außerschulischen Partnern zeigen.