Flyer: Demokratiepädagogik & Diversitätsbewusste Bildung

Als Voraussetzung für ein aktives Engagement in einer demokratischen Gesellschaft gilt es, dass Kinder und Jugendliche Demokratie als Lebensform erfahren und selbst teilhaben können. Hier setzt die Demokratiepädagogik an, um den Wert von Demokratie im Nahbereich von jungen Menschen (Familie, Schule etc.) nachhaltig zu vermitteln. Sie richtet sich an „alle“, denn jeder Mensch soll seine demokratischen Rechte kennen und wahrnehmen können. Für diese Teilhabe sind jedoch wiederum unterschiedliche Voraussetzungen gegeben, da Menschen innerhalb einer Gesellschaft durch die Verhältnisse von Norm und Abweichung verschieden positioniert sind (oder werden) und dadurch verschiedene Möglichkeiten und Zugänge haben. Aus einer diversitätsbewussten Perspektive ist es also notwendig, dass „alle“ differenziert wird, damit jeder Mensch die gleichberechtigten Chancen zur Teilhabe erhält. In der Publikation „Demokratiepädagogik & Diversitätsbewusste Bildung“ der Deutschen Gesellschaft für Demokratiepädagogik e.V. wird aufgezeigt, welche Perspektiven der beiden Ansätze sich ergänzen und wie sie konkret umgesetzt werden können, um auf das gemeinsame Ziel hinzuwirken: eine demokratische Gesellschaft, in der Menschenrechte und der Schutz dieser Rechte bestmöglich gewährleistet wird.

„Demokratiepädagogik & Diversitätsbewusste Bildung“ zum Download

Demokratiepaedagogik_Diversitaetsbewusste_Bildung_DeGeDe.pdf (353,1 kB)