• städtischer Raum
  • Altersübergreifend
  • Erinnerungskultur, Werteverständnis & Meinungsbildung

Das Projekt

Im Projektverbund „Zirkus Brennglas“ beschäftigen sich die Schülerinnen und Schüler anlässlich des 50-jähigren Schuljubiliäums der Adolf-Glaßbrenner-Schule mit dem Namensgeber der Schule. Adolf Glaßbrenners Aktivitäten, sein Lebenswerk, die Umstände im 19. Jahrhundert und die historischen Entwicklungen um die Märzrevolution sollen beleuchtet werden. Dabei werden insbesondere der Absolutismus und die Zensur jener Zeit thematisiert. Geleitet durch eine erinnerungskulturelle Auseinandersetzung mit den Entwicklungen demokratischer Ideen damals und heute wird Bezug auf aktuelles Zeitgeschehen genommen. Das Projekt setzt sich dabei zum Ziel, Geschichte und politische Theorie erfahrbar zu machen und durch eine theaterpädagogische, zeitgemäße Methodik Zugang zu den Schülerinnen und Schülern zu finden. Insbesondere die Mädchen der Gruppe sollen ermutigt werden, sich zu beteiligen. In altersübergreifenden Workshops (2x 1,5 Stunden) wird das Projekt durch theater- und zirkuspädagogische Ansätze in der Umsetzung erfahrbar gemacht. Trainiert werden Luft- und Partnerakrobatik, Jonglage und Clownerie; Tanz/Bewegung sind ergänzende Elemente. Es wird mit Bildern und Nummern gearbeitet, die die Zeitgeschichte einfangen und plastisch erlebbar machen.

Die Schule

Adolf-Glaßbrenner-Schule
(Grundschule)
Berlin

Der Partner

Theaterbündnis Blumenstrauß e.V.
Berlin

Ansprechpartner/in: Ulrike Stockburger, Tel. 0176 98657122

Zurück zur Karte