• ländlicher Raum
  • Altersübergreifend
  • Flucht & Migration, Rechtsextremismus & Populismus, Toleranz & Vielfalt

Das Projekt

Schwerpunktthema des Projektes ist die politische und demokratische Bildung in Bezug auf das Thema Vielfalt. Dazu werden verschiedenste Themenbereiche aufgegriffen, die mit Vielfalt in Verbindung gesetzt werden können. Für das Schuljahr 2018_19 sind das z. B. Themen wie: Sexuelle Orientierungen und sexuelle Identitäten; Flucht und Fluchtursachen; Ein- und Ausstiegsfaktoren der rechten Szene; Menschen mit Behinderung. Eine Schüler-AG wählt hierbei selbst die Themen, zu denen sie arbeiten möchte. Ziel ist es, die Schülerinnen und Schüler für Vielfalt zu sensibilisieren, Stereotype und Klischees zu thematisieren und neue Blickwinkel und Erkenntnisse zu erhalten und Diskussionen zu ermöglichen, in denen Meinungen und Argumente artikuliert, ausgehalten, ausgetauscht und somit Erkenntnisprozesse ermöglicht werden sollen.

Je nach Thema werden bedarfsbezogen externe Referenten eingeladen oder die Vertiefung von Lehrern oder auch durch die Schüler selbst durchgeführt. Dazu kommen verschiedenste Formate und Methoden zum Einsatz, welche insbesondere das Spektrum der kulturellen Bildung umfassen. Dies sind z. B. (Klassenzimmer-) Theater, Tanz, Spiel- und Theaterpädagogik; Workshops, Film; Literatur und Diskussionen. Die Vielfalt der Methoden soll verschiedene Zugänge zu den Themen ermöglichen und die Beteiligung zum aktiven Diskurs der Schülerinnen und Schüler fördern bzw. sie für das Thema interessieren. Ein wichtiger Aspekt im Anschluss an die Projekte ist die Evaluation. Die SchülerInnen bekommen anhand von Fragebögen, die Möglichkeit ihre Meinung in Form von Lob und / oder Kritik über das jeweilige Projekt, an dem sie teilgenommen haben, zu äußern. Dies ist für die Weiterentwicklung von großer Bedeutung, da die Rückmeldungen in die Planung des Projekts „VielfältICH“ für das darauffolgende Schuljahr einfließt und das Programm dementsprechend angepasst wird.

Zurück zur Karte