• städtischer Raum
  • Altersübergreifend

Das Projekt

Warum entscheiden sich Jugendliche dazu die Schule zu verweigern und wie lässt sich das ändern? Der Projektverbund der Gretel-Bergmann-Schule und der Straßensozialarbeit in Neuallermöhe gehen gemeinsam mit Jugendlichen auf Ursachensuche. Bildung ist die Grundlage eines demokratischen Gemeinwesens, was jedoch nicht bedeutet, dass das Bildungssystem in der Lage ist alle individuellen Probleme von Jugendlichen aufzufangen und ihnen gerecht zu werden. Kinder und Jugendliche der Gretel-Bergmann-Schule entwickelten ausgehend von dieser Frage eigenständig die Initiative für eine Projektidee, um anderen Kindern und Jugendlichen zu helfen, in der Schule anzukommen. Zusammen mit erwachsenen Begleitpersonen der Stadtteilschule im Hamburger Osten und des Internationalen Bunds werden die Jugendlichen im Rahmen von OPENION Fragebögen entwickeln, um mit ihren Mitschülerinnen und Mitschülern ins Gespräch zu kommen: aus welchen Gründen kommen sie nicht zur Schule und was müsste sich verändern, damit sie am Unterricht und Schulalltag teilnehmen? Dabei werden sie zusätzlich von zwei Schülerinnen des 11. Jahrgangs, die als Honorakräfte das Projekt mitleiten werden, unterstützt. Die Kooperation zwischen den beiden Partnern ist dabei von essentieller Bedeutung, denn der Einfluss der Schule auf die Jugendlichen endet in aller Regel an der Schultür, der Zugriff der Sozialarbeiterinnen und Sozialarbeiter beginnt wiederum genau dort. Ziel ist es, ausgehend von der partizipativen Aktion der Kinder und Jugendlichen und ihren Lösungsvorschlägen auf eine Schulkultur hinzuwirken, die den individuellen Problemen von Schülerinnen und Schülern, die sich der Schule verweigern, gerecht werden kann und sie unterstützt. Gleichzeitig sollen die Erkenntnisse auch mit anderen Akteuren in einem Katalog mit konkreten Lösungsvorschlägen gesammelt werden, in dem die Perspektive der Kinder und Jugendlichen selbst Einzug findet und sich Verständnis und ursachenorientiertes Arbeiten für das Thema abseits von Sanktionen und Strafen entwickelt.

Die Schule

Gretel-Bergmann-Schule
(weiterführende Schule mit gymnasialer Oberstufe)
Hamburg

Ansprechpartner/in: Nicole Jacks, Tel. 040 428764758

Der Partner

Internationaler Bund
Hamburg

Zurück zur Karte