Das Projekt

Die Aurelia-Wald-Gesamtschule wurde im Sommer 2018 als „Schule ohne Rassismus“ ausgezeichnet. Zusammen mit ihrem Paten von dem Bürgerfunksender Radio Okerwelle 104,6 möchten Lehrkräfte, Schulsoziarbeit und die Schülerschaft dies als Gelegenheit nutzen, um das Engagement für Vielfalt und gegen Diskriminierung in einem neuen Projekt weiter auszubauen: In einer AG werden Kinder und Jugendliche im Schuljahr 2018/2019 die Möglichkeit nutzen, zu lernen, wie Radio gemacht wird. Hierfür werden die Schülerinnen und Schüler vom Bürgerfunksender Radio Okerwelle inhaltlich und technisch unterstützt, um alle 6-8 Wochen selbst mit Themen zu Demokratie, Rassismus oder Vielfalt auf Sendung zu gehen. Die Zeit in der AG zwischen den Aufnahmen wird für die redaktionelle Arbeit an den Beiträgen genutzt, wie etwa Recherche, Vorbereitung von Interviews, Texten oder Sendeplänen. Ziel ist es, Jugendliche nicht nur auf eigenverantwortliche Art und Weise Aspekte demokratischer Gesellschaft näher zu bringen, sondern ihnen vor allem auch eine Plattform zu geben, auf der sie professionell ihre eigene Meinung und Perspektiven aufarbeiten und veröffentlichen können. Daneben erlernen sie medientechnische Kompetenzen. Der Bürgerfunksender als außerschulischer Partner ist dabei ein spannender außerschulischer Lernort und bietet Einblicke in ein wichtiges Organ der freien Meinungsäußerung und Bürgerbeteiligung der Bundesrepublik.

Zurück zur Karte

Ähnliche Projekte