• ländlicher Raum
  • Altersübergreifend
  • Kultur & Religion, Demokratische Schulkultur, Toleranz & Vielfalt

Das Projekt

Das Projekt „Kulturbasar“ gliedert sich in drei Phasen. Durchgeführt werden Phase 1 und 2 für eine oder zwei Klassen der Klassenstufen acht bis zehn, Phase 3 findet dann für die Schülerinnen und Schüler der gesamten Schule statt. In der ersten Phase geht es um die Vermittlung von Grundlagen in den Bereichen Musik, Film und Literatur einer bestimmten Region bzw. eines bestimmten Kulturkreises. Diese Phase findet in Form von Workshops und interaktiven Unterrichtseinheiten in einer Klasse statt. Projektleitung, Referierende, Schulsozialarbeiter und Schülervertretung entscheiden gemeinsam über die verwendeten Medien oder die thematischen Schwerpunkte der Projekttage. Somit werden die Schülerinnen und Schüler nicht nur über die anstehenden Projektphasen informiert, sondern aktiv in die Ausgestaltung einbezogen. Schwerpunkt der zweiten Phase ist die Erarbeitung von Präsentationen der Ergebnisse aus der ersten Phase. Gemeinsam mit den Schülerinnen und Schülern wird erörtert, in welchem Rahmen die Präsentationen in Phase zwei erfolgen sollen, welche Materialen und Medien verwendet werden und wie Jugendliche und Lehrkräfte in die Ausgestaltung involviert werden. Gemeinsam sollen Schnittstellen zum Unterricht gefunden werden. Die erarbeiteten Materialien können beispielsweise in Form einer Gruppenübung oder eines Klassengesprächs thematisch aufgegriffen werden. Die abschließende Phase drei des Projektes „Kulturbasar“ ist ein moderiertes Konzert für alle Schülerinnen und Schüler mit professionellen Musikern und Schauspielern mit Fokus auf die Musik und Kultur des jeweiligen Kulturkreises. Im Rahmen des Konzerts wird auch die Ausstellung der Workshop-Präsentationen eröffnet und somit allen Lernenden und Lehrenden der Schule zugänglich und erfahrbar gemacht. In die Vor- und Nachbereitung des Projektes „Kulturbasar“ werden Lehrende wie auch Lernende einbezogen. Im Rahmen von Unterrichtsgesprächen, extracurricularer Aktivitäten oder weiterführender Projekt/- und Arbeitsgruppen bspw. zur Ausarbeitung von Ausstellungen sollen die partizipierenden Schülerinnen und Schüler als Multiplikatoren für die Inhalte der Projekttage fungieren und diese somit für die gesamte Schülerschaft der Schule erfahrbar machen.

Die Schule

Regionale Schule am Schweriner See Bad Kleinen
(Sekundarschulen (beinhaltet: Haupt- und Realschulen, IGS, Gemeinschafts- und Gesamtschulen))
Bad Kleinen

Der Partner

Mecklenburger AnStiftung
Wismar

Zurück zur Karte