• städtischer Raum
  • Altersübergreifend
  • Demokratische Schulkultur, Gruppenbezogene Menschenfeindlichkeit, Toleranz & Vielfalt

Das Projekt

Kinder und Jugendliche der Holstentor-Gemeinschaftsschule stärken gemeinsam mit dem Verein Extremislos e.V. die Aufklärungs- und Präventionsarbeit an der Schule, um so extremistischen Tendenzen vorzubeugen und wirksam begegnen zu können. Im Rahmen von Workshops beschäftigen sich Kinder und Jugendliche mit extremistischen und gewaltbereiten Haltungen und erleben gleichzeitig demokratische Lernerfahrungen. Dabei nähern sie sich anhand ihrer eigenen Interessen und in Kleingruppen der Bandbreite der antidemokratischen Themen des Alltags an und bereiten diese medial auf. Ziel ist dabei, Jugendliche als Multiplikatorinnen und Multiplikatoren zu unterstützen, um in kritischen Situationen Zivilcourage zeigen zu können und eine prodemokratische Haltung zu vertreten. Parallel werden unterrichtlich weitere Kinder und Jugendliche vertiefend in einem Kompetenztraining geschult und lernen, wie sie mit Gewalt in ihrem Umfeld umgehen, sich selbst behaupten und sich für andere einsetzen können. Ziel des Projektes ist die Entwicklung und Festigung einer offenen und toleranten Schulkultur in der Schülerinnen und Schüler selbstwirksam für diese eintreten.

Die Schule

Holstentor-Gemeinschaftsschule Lübeck
(Sekundarschulen (beinhaltet: Haupt- und Realschulen, IGS, Gemeinschafts- und Gesamtschulen))
Lübeck

Ansprechpartner/in: Florian Meyer-Haenel, Tel. 0177 3409270

Der Partner

Extremislos e.V.
Stockelsdorf

Ansprechpartner/in: Philip Schlaffer, Tel. 0176 22551802

Zurück zur Karte