• städtischer Raum
  • 13-14 Jahre
  • Demokratische Schulkultur, Beteiligung

Das Projekt

In dem Projekt entwickeln die beteiligten Schülerinnen und Schüler gemeinsam und pädagogisch begleitet ein neues Konzept für eine Klassenfahrt, mit dem Ziel das Thema „Demokratie“ zu vertiefen. Die konzeptionelle Erarbeitung der Fahrt erfolgt im Unterrichtskontext und wird durch partizipative Ansätze eng an den Bedarfen und Ideen der Schülerinnen und Schülern angelehnt. Die Klassenfahrt wird nach der Durchführung ebenfalls im Unterrichtskontext ausgewertet und der Konzeptansatz mit den Schülerinnen und Schülern weiterentwickelt. Ziel ist es, auf diese Weise demokratische Strukturen und gelebte Beteiligung vor Ort zu intensivieren und auch auf weitere Jahrgänge auszuweiten. Im Zusammenhang der Klassenfahrt selbst können verschiedene Materialien, wie beispielsweise Berichte, die Erstellung von News oder weitere Handreichungen entstehen, die die teilnehmenden Schülerinnen und Schüler selbst gestalten und auch den weiteren Klassen und Schülerinnen und Schülern zur Verfügung stellen. Das Pilotprojekt soll dazu dienen, verschiedene Methoden und Ansätze zur Stärkung des Demokratieverständnisses und zur Erarbeitung eigener Partizipationsmöglichkeiten auszuprobieren. Ziel der intensiven Erarbeitung eines solchen Konzepts ist die langfristige Implementierung im Schulprogramm, um auch über das Thema Klassenfahrt demokratische Strukturen an der Schule zu stärken.

Zurück zur Karte