• städtischer Raum
  • Altersübergreifend
  • Demokratische Schulkultur, Werteverständnis & Meinungsbildung

Das Projekt

Kerngedanke des gemeinsamen Projekts ist es, eine stärkere Mitwirkung der Schülerinnen und Schüler des Evangelischen Schulzentrums zu erreichen und sie zu Engagement und Mitverantwortung anzuregen. Sie sollen in möglichst vielen Bereichen der Schule und des Alltags erleben, dass sie etwas zu sagen und ein Stück Verantwortung haben. Ziel ist es, dass sich eine starke „Beteiligungskultur“ von Seiten der Schülerinnen und Schüler entwickelt, dass sie sich dafür verantwortlich fühlen, ihr Umfeld mitzugestalten und Verantwortung zu übernehmen. In dem klassenübergreifenden Projekt wird gemeinsam überlegt, was bereits vorhanden ist, welche Strukturen wünschenswert sind und wie diese umgesetzt werden können. Die Schülerinnen und Schüler werden ein eigenes Konzept und eigene Projekte entwickeln, die zur Demokratie in der Schule beitragen. Welche Ideen tatsächlich entstehen und was sich konkret daraus entwickelt, hängt von den am Projekt beteiligten Kindern und Jugendlichen ab. Es beteiligen sich SuS aus verschiedenen Klassenstufen, damit ihre Ideen dann von einer breiten Schülerschaft getragen werden. Bei einem Auftaktwochenende entwickeln SuS eigene kleine Projekte zum Thema Mitgestaltung. Das können klassische demokratische Elemente wie die Schülervertretung sein, aber auch die Mitgestaltung in verschiedenen Bereichen (Müllverwertung, Handynutzung in der Schule, Streitschlichtungsangebote, usw.). Im Anschluss an das Wochenende setzen die Schülerinnen und Schüler die Projekte um. Ergänzend steht dann die Jugendreferentin des Klosters für regelmäßige Treffen mit den Schülern zur Verfügung, um über die bisherigen Erfahrungen zu reflektieren und die Durchführung des Projektes zu begleiten. Währenddessen wird das Projekt regelmäßig dokumentiert. Als Abschluss gibt es noch einmal einen Tag mit den beteiligten Schülerinnen und Schülern, um das Erlebte zu reflektieren und auszuwerten, was sich bewährt hat und auch über den Projektrahmen hinaus umgesetzt werden soll. Mithilfe dieses Projekts reflektieren Schülerinnen und Schüler, inwiefern sie mitverantwortlich für die Gesellschaft sind und wie einfach ein Engagement aussehen kann. Alle Schüler des EVSZ werden dadurch eine neue Form der Mitgestaltung erfahren und demokratische Strukturen erleben, da sie in die neuen Vorhaben eingebunden sind. Im Projekt erhalten die SuS Unterstützung durch verantwortliche Lehrkräfte an der Schule, sowie durch das pädagogische Personal des Kloster Volkenroda als außerschulischem Partner. Das Kloster und die Schule arbeiten schon einige Jahre zusammen, unter anderem besuchen die Jugendlichen das Kloster für Programme, Klassenfahrten oder Orientierungstage.

Die Schule

Evangelisches Schulzentrum Mühlhausen
(Sekundarschulen (beinhaltet: Haupt- und Realschulen, IGS, Gemeinschafts- und Gesamtschulen))
Mühlhausen

Der Partner

Europäisches Jugendbildungszentrum Kloster Volkenroda
Körner

Zurück zur Karte