• städtischer Raum
  • App, Radio
  • 13-14 Jahre
  • Medien & Digitalisierung, Europa, Beteiligung, Stadtteilentwicklung & Sozialraumgestaltung, Werteverständnis & Meinungsbildung

Das Projekt

In dem Projekt „Debate up! Gröpelingen“ setzen sich Stephan Siegert, Leiter des Digital Impact Lab und wissenschaftlicher Mitarbeiter am M2C Institut für angewandte Medienforschung der Hochschule Bremen, und Nurcan Karatepe-Khan, Klassenlehrerin an der Oberschule Ohlenhof, gemeinsam mit Schülerinnen und Schüler der 9. Klasse mit dem Thema Europa auseinander. Der Projektverbund beschäftigt sich mit den Fragen: Was ist Europa? Welchen Einfluss hat Europa auf unser persönliches Leben? Wie funktioniert politische Partizipation? Das Erleben digitaler Partizipation kann hier ein Schlüssel sein, meint Stephan Siegert: „Junge Menschen beteiligen sich – so ist unsere Erfahrung – oft deshalb nicht an politischen Diskussionen, an Stadtentwicklungsthemen und sozialen Fragen, weil sie keinen geeigneten Kanal dafür haben. Die aktuelle Gestaltung von Beteiligungsprozessen ist von der Art, wie Jugendliche Meinungen äußern, weit entfernt. Wir wollen den Spieß daher einmal umdrehen und herausfinden, wie die Schülerinnen und Schüler sich einen für sie angemessenen Partizipationsprozess vorstellen. Dafür bieten sich digitale Methoden und Tools natürlich an, da digitale Kommunikation für alle Jugendlichen heute Alltag ist.“ Ziel ist es, eigene Abstimmungsprozesse zu entwickeln und an der eigenen Schule auszuprobieren. Im Digital Impact Lab, einem vom M2C Institut für angewandte Medienforschung betriebenen Stadtteil-Soziallabor für Digitalisierung, lernen die Teilnehmenden dafür den Umgang mit digitalen Tools wie die Erstellung von 3D-Modellen, Projektionen und Bildbearbeitung kennen. Gleichzeitig erhalten sie Einblicke, wie demokratisch partizipative Prozesse und Meinungen digital aufbereitet werden können. Die Schülerinnen und Schüler lernen, Diskussionen zu für sie relevanten Themen anzuleiten, sich zu beteiligen und mitzugestalten sowie ihre Kompetenzen im Umgang mit digitalen Tools und Medien zu erhöhen, um Herausforderungen einer digitalisierten Gesellschaft gewachsen zu sein. Die Schülerinnen und Schüler sammeln durch Interviews und Gespräche mit Bewohnern und Bewohnerinnen Gröpelingens Fotos, Zitate und weitere Materialien rund um das Thema Europa. Mithilfe der erlernten digitalen Tools werden die Materialien allen Schülerinnen und Schüler der Oberschule Ohlenhof präsentiert und zur Abstimmung gestellt. Die beliebtesten Zitate und Bilder werden gemeinsam mit einem Medienkünstler oder einer Medienkünstlerin kreativ aufbereitet. In einem weiteren digitalen Abstimmungsprozess entscheiden die Schülerinnen und Schüler, mit welchen Entwürfen der neue Eingangsbereich der Schule gestaltet wird. Aus der Erfahrung weiß Siegert, dass es im Projekt auch Hürden zu bewältigen gibt: „Schwierig ist hierbei die Dauer zwischen den ersten Ideen und der Umsetzung zu füllen und die Kinder und Jugendlichen aktiv bei der Arbeit zu halten. Wenn sie aber erleben, dass sich ihr Einsatz lohnt und die von ihnen erarbeiteten Ideen Umsetzung finden, gibt dies einen großen Motivationsschub, sich weiterhin bei derartigen Projekte zu beteiligen.“ Neben dem Digital Impact Lab bewegt sich der Projektverbund im Stadtteil Gröpelingen und im Quartiersbildungszentrum und verbindet so Schule und außerschulischen Lernort. Diese lokale Kooperation eröffnet den Jugendlichen, meint Siegert, besondere Möglichkeiten: „Multikulturalität und Vielfalt prägen den Stadtteil Gröpelingen und sind Teil der Identität der allermeisten Schülerinnen und Schüler der Oberschule Ohlenhof. Mit unserem Projekt können wir es schaffen, dass sich diese Identität auch im Aussehen der Schule selbst niederschlägt. Das kann die Identifikation mit dem Ort und mit den europäisch-demokratischen Werten stärken.“

Die Schule

Oberschule Ohlenhof
(Sekundarschulen (beinhaltet: Haupt- und Realschulen, IGS, Gemeinschafts- und Gesamtschulen))
Bremen

Ansprechpartner/in: Silke Reinders (Schulleiterin), Tel. 0421 361 94246

Der Partner

M2C Institut für angewandte Medienforschung an der Hochschule Bremen
Bremen

Ansprechpartner/in: Stephan Siegert (Leitung Digital Impact Lab), Tel. 042159055470

Zurück zur Karte