• ländlicher Raum
  • Altersübergreifend
  • Demokratische Schulkultur, Stadtteilentwicklung & Sozialraumgestaltung

Das Projekt

Grundidee des Projektes ist es, unter aktiver Beteiligung der Klassen- und Schülersprecherinnen und -sprecher Demokratie in der Schule und in der Region erfahrbarer zu machen. Dazu sollen die Mitwirkungsmöglichkeiten in der Schule und der offenen Jugendarbeit ausgelotet, ausgeweitet und miteinander verzahnt werden. Aufgrund der Zusammenlegung der Schule aus bisher zwei Standorten zu nun einem muss diese erst noch zusammenwachsen. Um diesen Prozess gut zu begleiten, richtet sich die offene Jugendarbeit nun stärker an den Bedürfnissen der Schülerinnen und Schüler aus. Mit der engeren Anbindung an die Lebenswelt der Schülerinnen und Schüler soll auch präventiv auf Vandalismus in Mihla reagiert werden. Ziel des Projektes ist es, dass Schülerinnen und Schüler Demokratie (er)leben lernen. So soll beispielsweise ein lebendiges Schulhaus mit vielseitigen und bedarfsorientierten AG-Angeboten entstehen. Die Jugendlichen sollen sich stärker mit ihrer Rolle als Klassen- bzw. Schulsprecherinnen und -sprecher und somit auch stärker mit der Schule identifizieren. Das Amt der Schülersprecherin oder des Schülersprecherin soll nicht mehr nur als Pflicht, sondern auch als Chance gesehen werden, sodass eine Wohlfühlatmosphäre an der Schule entstehen kann. Außerdem könnte daraus langfristig eine Interessenvertretung von Kindern und Jugendlichen in der Verwaltungsgemeinschaft Hainich-Werratal gebildet werden.

Die Schule

Regelschule „Thomas Müntzer“” Mihla
(Sekundarschulen (beinhaltet: Haupt- und Realschulen, IGS, Gemeinschafts- und Gesamtschulen))
Mihla

Der Partner

Johanniter-Unfall-Hilfe e.V. – RV Westthüringen
Creuzburg

Ansprechpartner/in: Jens Hartmann , Tel. 036926 710926

Zurück zur Karte