• städtischer Raum
  • Altersübergreifend
  • Europa, Werteverständnis & Meinungsbildung

Das Projekt

Das Albert-Einstein-Gymnasium möchte mit dem Projekt „Gemeinsam für Europa“ die Themen Europa- und Demokratiebildung an der Schule stärken. Im Rahmen einer AG sollen Schülerinnen und Schüler als Multiplikatoren ausgebildet werden, die ihr erworbenes Wissen mit ihren Mitschülern und Mitschülerinnen teilen. Neben umfassendem Wissen, das den Jugendlichen u.a. durch ein Treffen mit der Europaabgeordneten des Wahlkreises (Frau Collin-Langen) vermittelt werden soll, haben die Teilnehmenden selbst die Möglichkeit, inhaltliche Schwerpunkte zu setzen. Hierzu soll vor allem die Methode Design Thinking angewandt werden. Ziel ist es dabei, den Jugendlichen die europäische Idee näherzubringen und ihr Wissen hierzu zu vertiefen, sodass sie dieses, im Sinne des Peer-to-Peer-Ansatzes, an andere Schülerinnen und Schüler weitergeben können. Damit reagiert das Projekt auf Ressentiments in der Gesellschaft mit der Perspektive auf Europa und dem Erstarken nationalistischer Kräfte in der EU. Zudem fungiert die AG als Planungsgruppe für einen Europatag, an dem die gesamte Schule beteiligt wird. Die Jugendlichen der AG bereiten für den Thementag ein Quiz vor, das den Schülern der Klassenstufen 5/6 oder 7/8 die Möglichkeit bietet, sich mit dem Thema Europa und die Bedeutung Europas für jeden Einzelnen und sind für die Ausgestaltung und Durchführung selbst verantwortlich. Darüber hinaus werden praktisch erfahrbare Übungen in Form eines Planspiels implementiert, die von externen Referenten begleitet werden.

Zurück zur Karte