Diese Zitate stehen Ihnen zur Verfügung:

Jugendliche wollen mitmischen und mitreden, gerade wenn es um ihre Zukunft geht. Bei OPENION lernen sie, wie sie sich in unserer Demokratie einbringen können und dass Toleranz für unsere vielfältige Gesellschaft unverzichtbar ist. Die digitalen Medien sind da ein wichtiger Anknüpfungspunkt in diesem Projekt. OPENION ist Arbeit an der Demokratie von morgen. Wir brauchen solche Projekte, um unter jungen Menschen Vertrauen in die Demokratie zurückzugewinnen. Wir müssen sie stärker politisch beteiligen und ihnen zeigen, dass auch ihre Meinung gefragt ist. Bundesjustizministerin Dr. Katarina Barley

Kinder und Jugendliche müssen Teil einer demokratischen Partizipationskultur sein. Sie müssen Erfahrungen aber nicht nur in schulischen, sondern gerade auch in außerschulischen Erfahrungsfeldern sammeln. Hier erlernen sie Demokratie in authentischen und relevanten Zusammenhängen, und hier erleben sie eine hohe Selbstwirksamkeit. Michael Huesmann, Leitung der Abteilung Bildung, Senatorin für Kinder und Bildung der Freien Hansestadt Bremen

Auch wir Schüler und Schülerinnen haben eine Meinung, meistens wird aber nur ÜBER anstatt MIT uns gesprochen. OPENION gibt uns eine Stimme und unterstützt die wichtige Rolle der Schülermitverantwortung. Demokratieverständnis und Partizipation müssen schon in jungen Jahren beginnen. Daher freut uns besonders, dass wir mit OPENION dazu beitragen können, Partizipation in Bayern auch bei Kindern und Jugendlichen in den Mittelpunkt zu rücken. Matthias L. Weingärtner, Koordinator des Landesschülerrats in Bayern

Wir freuen uns sehr auf den Start von OPENION. Unsere zahlreichen Erfahrungen und Aktivitäten im Bereich der Demokratiebildung werden damit weiterentwickelt. Ein Fokus liegt für uns auf der Partizipation der Kinder und Jugendlichen. Damit die Demokratie zukunftsfest wird, müssen wir die Demokraten und Demokratinnen von morgen schon heute einbinden. Claudia Bogedan, Senatorin für Bildung und Kinder in Bremen

[…] Das Programm OPENION wird Schülerinnen und Schülern neue Blickwinkel ermöglichen und neue Impulse geben. Es wird ein Gewinn sein – für sie selbst und für die Gesellschaft, in der sie heute und in Zukunft leben. Thomas Bressau, Behörde für Schule und Berufsbildung Hamburg

Ich freue mich sehr auf den Start von OPENION. So können wir unsere guten und zahlreichen Erfahrungen im Bereich der Demokratiebildung noch breiter ins Land tragen. Yvonne Gebauer, Ministerin für Schule und Bildung Nordrhein-Westfalen

Durch die enge Verzahnung von OPENION und Demokratisch Handeln besitzen die teilnehmenden saarländischen Schulen einen doppelten Vorteil. Dr. Erik Harms-Immand, Leiter der Landeszentrale für politische Bildung  

[…] OPENION bringt Schulen und außerschulische Akteure zusammen, um Räume zu schaffen, in denen Demokratie erlernt und erlebt werden kann. Eine zeitgemäße Demokratiebildung bedeutet auch, die verschiedenen realen und digitalen Lebensräume der Jugendlichen einzubeziehen: die Schule, die Vereine, die Kirchen, die Elternhäuser, die sozialen Medien. Helmut Holter, Minister für Bildung, Jugend und Sport in Thüringen

Zeitgemäße Demokratiebildung hört nicht am Schulhof auf, sondern bringt Jugendliche, Lehrkräfte und Engagierte in Vereinen und Initiativen auch jenseits der Schule zusammen und setzt auf Kooperationen. Sie scheut sich nicht, Neues auszuprobieren und steht Innovationen – beispielsweise im digitalen Bereich – offen gegenüber, Heike Kahl, Geschäftsführerin der DKJS