Wie können Beteiligungsprozesse digitalisiert werden?

Fortbildungsangebot von LidiceHaus und jugend.beteiligen.jetzt

Das LidiceHaus in Bremen und das DKJS Programm jugend.beteiligen.jetzt bieten eine Fortbildung zum Thema digitale Jugendbeteiligung an
Bild: LidiceHaus Bremen

Die Fortbildung „Blind Date mit dem Digitalisierer“ bietet auch für Akteurinnen und Akteure der Demokratiebildung die Möglichkeit, sich damit zu beschäftigen, wie sich Jugendbeteiligung konkret mit digitalen Werkzeugen gestalten lässt. In drei Modulen, die im Oktober, Dezember und Februar in der Jugendbildungsstätte LidiceHaus in Bremen stattfinden, widmen sich die Teilnehmenden den Fragen: Welches sind wirksame Methoden und technische Hilfsmittel für die Beteiligung von Jugendlichen? Wo liegen Chancen und Stolpersteine von digitalen Partizipationsprozessen? Und welche Tools können dabei in welchen Prozessen am besten unterstützen?

In Modul 1 „Wie tool ist das denn?“ wird es um das Kennenlernen und Ausprobieren von verschiedenen Tools gehen. Modul 2 „Es geht durch den Digitalisierer“ widmet sich der eigenen Beteiligungspraxis und bietet Anlass, diese zu hinterfragen. Außerdem werden sowie Projektkonzepte „durch den Digitalisierer gejagt“, indem die in Modul 1 vorgestellten und auch andere digitale Tools mitgedacht werden. Diese digitalisierten Projektkonzepte werden in Modul 3 „Bring your own surprise“ dann finalisiert.

Die Fortbildung richtet sich an alle Multiplikatorinnen und Multiplikatoren, die sich mit Jugendbeteiligung auskennen und eine Affinität zu digitalen Medien haben. Sie findet in Kooperation mit jugend.beteiligen.jetzt, einem Gemeinschaftsprojekt der Deutschen Kinder- und Jugendstiftung, des Deutsche Bundesjugendrings (DBJR) und von IJAB – Fachstelle für Internationale Jugendarbeit der Bundesrepublik Deutschland e.V.

Alle Infos zur Fortbildung und zur Anmeldung finden Sie unter: jugend.beteiligen.jetzt