Transfer der Qualitätskriterien in die Praxis der Demokratiebildung

Qualität entsteht vor Ort und in der Zusammenarbeit der Beteiligten. Diese Zusammenarbeit wollen wir stärken und ihre Potenziale ausschöpfen, indem wir sie mit den Qualitätskriterien praxisnah und niedrigschwellig unterstützen.

Für eine gute kooperative Demokratiebildung in der Praxis entwickelt die DKJS auf Basis der Qualitätskriterien ein digitales Reflexionstool. Mithilfe des Tools können Praktiker:innen anhand der entwickelten Kriterien ihre Arbeit reflektieren bzw. selbst einschätzen. Eine Sammlung vielfältiger Materialien bietet dabei Unterstützung. Das Reflexionstool wird zum Fortbildungs- und Inspirationstag „Demokratieprojekte stark machen!“ am 7. November 2023 veröffentlicht.

Der Transfer in die Praxis wird begleitet durch Transferprojekte, welche die Qualitätskriterien bedarfsgerecht für die jeweils eigenen Strukturen übersetzen und anschlussfähig machen. Als Umsetzungspartner:innen für die Transfer-Pilotprojekte kommen staatliche und zivilgesellschaftliche Organisationen in Betracht, die an Schnittstellen der Demokratiebildung sitzen, an denen ein Transfer in die Regelstrukturen der Länder und/oder in die Fläche besonders gut erprobt werden kann. So wirken die Kriterien auf nachhaltige Weise für die Praxis der Demokratiebildung.

Bild: DKJS/Andi Weiland