• ländlicher Raum
  • Sonstige, und zwar:

Das Projekt

Das Parti-Camp (im Sinne von Partizipation) ist ein selbstbestimmtes Camp, welches eine Woche dauert und in dem alle Entscheidungen demokratisch getroffen werden. Alle Teilnehmenden sind in der Durchführung beteiligt und mitverantwortlich. Im Vorfeld des Camps gibt es ein aus Schülerinnen und Schülern zusammengesetztes Vorbereitungskomitee. Das Komitee plant und organisiert das Parti-Camp und sammelt Themen innerhalb der Schule, die während des Parti-Camps eigenverantwortlich bearbeitet werden. Erste gesammelte Themen befassen sich u.a. mit der Schulkultur, Umgang mit Medien sowie sozialem Engagement im Landkreis. Es können weitere Themen hinzukommen oder thematische Schwerpunkte im Prozess verschoben werden. Die Jugendlichen organisieren selbst den Durchführungsort des Parti-Camps (Jugendherberge), die Essensversorgung und Material. Die erwachsenen Begleiterinnen der Schule und des Kreis- Kinder- und Jugendrings unterstützen und vermitteln Kontakte. Während des Parti-Camps entscheiden die Jugendlichen gemeinsam, welche Themen in welcher Form weiterbearbeitet werden. Die Schülerinnen und Schüler des Vorbereitungskomitees machen im Vorfeld eine Juleica. Das Camp wirkt auf eine höhere Jugendbeteiligung und soll die Jugendlichen stärker an die Region binden, ihnen eine Stimme geben. Im Rahmen des Projektmanagements erlangen sie zahlreiche Kompetenzen, die auch im späteren Berufsleben genutzt werden können. Auch eine engere Zusammenarbeit zwischen unterschiedlichen Institutionen der Region soll erreicht werden.

Die Schule

Geschwister-Scholl-Gymnasium Sangerhausen
(Gymnasium)
Sangerhausen

Ansprechpartner/in: Katja Fehse, Tel. 015228831847

Der Partner

Kreis- Kinder- und Jugendring MSH
Sangerhausen

Zurück zur Karte