• städtischer Raum
  • 13-14 Jahre
  • Demokratische Schulkultur, Stadtteilentwicklung & Sozialraumgestaltung

Das Projekt

Wie können Lernerfahrungen in konkrete Projektideen fließen? Schülerinnen und Schüler der Stadtteilschule am Hafen (Standort St. Pauli) planten im Laufe des Jahres eigenständig eine Klassenreise, die im September 2018 stattfindet. Die Erfahrungen und Erlebnisse aus der eigenverantwortlichen Planung, Organisation sowie Durchführung der Klassenreise werden im Rahmen von OPENION nun weiterentwickelt: Mithilfe der Lehr- und Lernform "Lernen durch Engagement" werden die Kinder und Jugendlichen dazu befähigt, aus gesammelten Erfahrungen und Erlebnissen eigene Projektideen, die sich nah an ihrer eigenen Lebenswirklichkeit bewegen, zu entwerfen und eigenverantwortlich durchzuführen. Dabei werden sie von außerschulischen Akteuren unterstützt und erschließen sich außerschulische Räume als Lernorte, vorrangig das Jugendkunsthaus Esche. Dabei wird eine Kultur der Selbstwirksamkeit und Selbstverantwortung gestärkt. Die Kinder und Jugendlichen erhalten die Gelegenheit, einen Blick über den "Tellerrand" der Schule und den eigenen Horizont zu werfen und sich in neuen Themen und Dingen auszuprobieren. Die Lern- und Schulkultur, die sich daraus entwickelt, wird an nachfolgende Jahrgänge weitergegeben und soll sich somit im Schulalltag verfestigen.

Die Schule

Stadtteilschule am Hafen, St. Pauli
(weiterführende Schule mit gymnasialer Oberstufe)
Hamburg

Ansprechpartner/in: Sabine Busse, Tel. 040 428843400

Der Partner

Jugendkunsthaus Esche gGmbH
Hamburg

Zurück zur Karte