• städtischer Raum

Das Projekt

Im Rahmen des Projektes erarbeiten Schülerinnen und Schüler des Kulturprofils bereits seit diesem Schuljahr eine Teilinszenierung des Stückes „Rico, Oskar und die Tieferschatten“. Dabei schreiben und entwickeln sie eigene kleine Szenen sowie einen verbindenden Erzähltext. Im neuen Schuljahr soll eine verstärkte Kooperation mit Frau Dürr stattfinden, innerhalb derer sie die Schülerinnen und Schüler bei der dramaturgischen Umsetzung des Lesestoffes unterstützt. Die Schülerinnen und Schüler des jetzigen Kulturprofils werden auch nächstes Jahr daran teilnehmen und entweder weiterhin an „Rico, Oskar und die Tieferschatten“ arbeiten oder ein anderes Stück auswählen und bearbeiten. Die Erarbeitung eines Theaterstückes kann im Kontext des inklusiven Schulprofils als ein inklusives Projekt gesehen, in dem u.a. Schülerinnen und Schüler, die bei schulischen Regelinhalten schwächere Leistungen zeigen, Selbstwirksamkeitserfahrungen und Erfolgserlebnisse beschert und Theater als Möglichkeit und Format, bisher nicht beachtete Fähigkeiten einzubringen, eröffnet. Das Projekt soll die Selbstständigkeit und die Individualität der teilnehmenden Kinder und Jugendlichen sowie soziale und emotionale Kompetenzen wie Teamfähigkeit, Konfliktfähigkeit und Empathie fördern. Die Kinder und Jugendlichen erfahren sich und ihre Arbeit in einem gruppendynamischen Prozess, in dem sie Entscheidungsprozesse kennenlernen und mitgestalten, Verantwortungsbewusstsein und Konsequenzen ihres Handelns reflektieren und so ein demokratisches Zusammenleben im Kleinen einüben. Zudem fördert das Projekt die kulturelle Teilhabe der Schülerinnen und Schüler, welche in der Zielgruppe außerhalb der Schule oft nicht gewährleistet werden kann. Während des Erarbeitungsprozesses wird ein projektorientiertes Arbeiten verfolgt, in dem die Lehrkräfte und die Theaterpädagogin hauptsächlich als Moderatorinnen und Ansprechpersonen fungieren. Die Projektgruppe trifft sich immer wieder im Plenum um neue Ideen zu entwickeln, Ressourcen zu bündeln, Feedback zu geben und in den Austausch zu gehen. Daneben arbeiten die Schülerinnen und Schüler in Kleingruppen an unterschiedlichen Themen wie z.B. an den Requisiten und an der Umsetzung einzelner Szenen.

Die Schule

Wilhelm-Raabe Schule
(weiterführende Schule ohne gymnasiale Oberstufe)
Bremerhaven

Ansprechpartner/in: Simone Oenhausen, Tel. 0471 3913830

Der Partner

Katharina Dürr

Zurück zur Karte