• ländlicher Raum
  • Sonstige, und zwar:
  • Flucht & Migration, Kultur & Religion, Toleranz & Vielfalt

Das Projekt

Das Projekt „Einwanderungsgesellschaft Deutschland“ angesiedelt im Leistungskurs Sozialwissenschaften am Rupert-Neudeck-Gymnasium Nottuln setzt sich theoretisch und praktisch mit dem Thema Integration auseinander. Integration kann nur dann gelingen, wenn man sich auf vor Ort dafür aktiv einsetzt und sich in einen offenen Dialog begibt. In diesem Sinne möchten die Schülerinnen und Schüler des Leistungskurses Sozialwissenschaften einen Anfang machen und gemeinsam mit dem Sportverein DJK Grün-Weiß Nottuln Projekte auf lokaler Ebene ins Leben rufen, bei denen sich Jugendliche mit und ohne Fluchterfahrung begegnen und kennenlernen können. Integration wird hierbei als gesamtgesellschaftliche Aufgabe betrachtet, die durch eine gezielte Schulöffnung in den Sozialraum gefördert werden soll. Im Laufe des Schuljahres werden gemeinsam mit dem Sportverein verschiedene Veranstaltungen organisiert, die sich mit den Themen Integration und gesellschaftlichen Zusammenhalt auseinandersetzen. Zusätzlich werden von den Schülerinnen und Schülern weitere Projekte, die sich thematisch mit Integration und interkulturellem Lernen beschäftigen vor Ort umgesetzt, die den demokratischen Dialog und interkulturelles Lernen und Leben unterstützen. In dem Projekt setzen sich die Schülerinnen und Schüler aktiv für eine vielfältige Gesellschaft in ihrer Stadt ein und schaffen durch die Kooperation mit dem Sportverein außerschulische Lernorte, die ihre Konflikt- und Kompromissfähigkeit stärken.

Die Schule

Rupert-Neudeck-Gymnasium der Gemeinde Nottuln
(Gymnasium)
Nottuln

Ansprechpartner/in: Werner Völlering, Tel. 02502/9440

Der Partner

SV DJK Grün-Weiß Nottuln 1919 e.V.
Nottuln

Zurück zur Karte