• städtischer Raum
  • Video
  • 15-16 Jahre
  • Beteiligung, Erinnerungskultur, Werteverständnis & Meinungsbildung

Das Projekt

Grundlage der Auseinandersetzung mit dem Thema Bürgerbewegung und Bürgerprotest bietet das breite Quellenmaterial des Archivs Bürgerbewegung Leipzig e.V. zu den Selbstzeugnissen der DDR-Opposition im ehemaligen Bezirk Leipzig. Im Anschluss an eine Führung durch das Archiv wählen die Schülerinnen und Schüler Beispiele für Bürgerbewegung selbständig unter verschiedenen Themen und den dazugehörigen Quellen aus. Anschließend setzen sie sich mit Motiven, Zielen und Aktionen der DDR-Opposition auseinander. Neben der Auswertung von Schrift-, Bild- und Tondokumenten können sie als weitere Quelle Zeitzeuginnen und Zeitzeugen befragen. Im Verlauf des Projektes vergleichen die Jugendlichen ihre Arbeitsergebnisse mit Protestbewegungen und -formen der Gegenwart. Beispielsweise wäre ein Vergleich der Montagsdemonstrationen von 1989 und heutiger Demonstrationen linker oder rechter Initiativen möglich. Dabei lernen die Teilnehmenden moderne Formen der direkten Bürgerbeteiligung kennen und verorten sich selbst innerhalb der heutigen Gesellschaft. Ziel des Projektes ist es, dass die Schülerinnen und Schüler ihre eigenen gesellschaftlichen Einflussmöglichkeiten erkennen und konkret überlegen, was sie in ihrer Umgebung bewegen - und wofür sie sich einsetzen können. Den Projektpartner Archiv Bürgerbewegung Leipzig e.V. haben sich die Schülerinnen und Schüler selbst ausgesucht, die inhaltliche Ausgestaltung des Projektes nehmen sie zu Beginn des neuen Schuljahres auch eigenständig vor. Im Laufe des Projekts ist eine Weiterbildung zum Thema Digitalisierung gewünscht, bei der es auch darum gehen soll, diese praktisch im Projekt zu erproben.

Die Schule

Freie Fachoberschule Rahn Education
(Berufsschule)
Leipzig

Ansprechpartner/in: Sven Hack, Tel. 017643347249

Der Partner

Archiv Bürgerbewegung Leipzig e.V.
Leipzig

Zurück zur Karte