• städtischer Raum
  • Social Media
  • Altersübergreifend
  • Medien & Digitalisierung, Rechtsextremismus & Populismus, Werteverständnis & Meinungsbildung

Das Projekt

Die jungen Menschen leben bedingt durch rechtsextreme Erscheinungsformen in ihrer Umwelt in einem gesellschaftlichen Spannungsverhältnis zwischen Schule, Elternhaus und Sozialraum. Um auf dieses Spannungsverhältnis reagieren zu können, sollen peer-basierte Formate eine aktive Auseinandersetzung über demokratische Werte fördern. Geplante Projektvorhaben sind ein Schul- und Stadtteilfest, partizipationsfördernde, kooperative Wissens- und Projektformate und Aktionen im Schulkontext, wie beispielsweise ein für 2018/19 geplanter Schüler*innen-Eltern Medientag, bei dem es z.B. um Themen wie Fake News, Hate Speech und den Umgang mit Social Media geht. Darüber hinaus wird ein Schul-Stadtteilfest geplant. Die Schülerinnen und Schüler gestalten gemeinsam mit den Erwachsenen die Veranstaltungen in einer festen Arbeitsgemeinschaft, deren Zusammensetzung sich im kommenden Schuljahr herausbildet. Die mitwirkenden Jugendlichen sind sogenannte „Fairplaybotschafterinnen“ und -botschafter. Um die gesamte Schülerschaft mit einzubeziehen, soll das Projekt auch punktuell im Unterricht vorgestellt und mitgestaltet werden. Durch die Zusammenarbeit zwischen der Deutschen Soccer Liga und der Gemeinschaftsschule sollen neue Impulse und Formate an der Schule etabliert werden, die in der Umsetzung durch den außerschulischer Partner mit Medienkompetenz sowie Expertise in den Bereichen soziales Lernen und gewaltfreie Kommunikation begleitet werden.

Die Schule

Gemeinschaftsschule am Roten Berg
(weiterführende Schule ohne gymnasiale Oberstufe)
Erfurt

Der Partner

Deutsche Soccer Liga e.V. Thüringen
Erfurt

Ansprechpartner/in: Christiane Bernuth, Tel. 036178911813

Zurück zur Karte