• städtischer Raum
  • Altersübergreifend

Das Projekt

In dem Projekt „Kochend und Spielend die Welt entdecken“ werden die teilnehmenden Schüler*innen über das gemeinsame Kochen und Spielen in einem dialogorientierten Format dazu angeregt, sich mit Themen wie Herkunft, Kultur und Werten auseinander zu setzen. Dabei bedienen das Kochen und Spielen unterschiedliche Dimensionen: Die Zubereitung von Gerichten aus den von Schüler*innen ausgewählten Regionen der Welt mit unterschiedlichen Kulturen und Traditionen regt dazu an, miteinander ins Gespräch zu kommen und mögliche Vorurteile abzubauen. Über das gemeinsame Kochen und Spielen können sich sowohl ein gruppendynamisches Gemeinschaftsgefühl entwickeln als auch eine kritische Auseinandersetzung mit eigenen Wertvorstellungen, Überzeugungen und Toleranz stattfinden. Am Ende entsteht ein Potpourri aus Rezepten und deren Geschichte, sowie Begegnungen in den Stadtteilen, denn nur zwei der teilnehmenden Jugendlichen leben im gleichen Stadtteil, in dem die Schule verortet ist. Über gemeinsame Einkäufe der benötigten Lebensmittel können Sozialraum und Stadtteil erkundet werden, sodass die Schüler*innen über den Einkauf hinaus auch das schulische Umfeld kennen lernen. Der Besuch von Lebensmittelgeschäften unterschiedlicher Nationalitäten bietet zudem die Möglichkeit, mit den Mitarbeitenden ins Gespräch zu kommen und unterschiedliche Kulturen und Traditionen noch erfahrbarer zu machen.

Die Schule

Pestalozzi-Förderschule
(Förderschule)
Cottbus

Der Partner

JC "2nd Home" (Humanisisches jugendwerk e.V)
Cottbus

Ansprechpartner/in: Stefan Schurmann

Zurück zur Karte